Home » Journal für Gynäkologische Endokrinologie » Ausgabe: 4/2017 » Endokrine antihormonelle Therapie in der ...
01.12.2017 | Originalien | Gynäkologie | Klimakterium und Menopause | Ausgabe: 4/2017

Endokrine antihormonelle Therapie in der Prämenopause

Zeitschrift: Journal für Gynäkologische Endokrinologie > Ausgabe: 4/2017

Autoren: Univ.-Ass.-Prof. Dr. Leo Auerbach

Zusammenfassung

Aktuelle Studien haben die Möglichkeiten der Therapie eines prämenopausalen Mammakarzinoms verändert und die Therapieleitlinien der internationalen und nationalen senologischen Gesellschaften ergänzt. Bei prämenopausalen Patientinnen mit niedrigem Rezidivrisiko ohne Chemotherapie bleibt Tamoxifen erste Wahl, wobei bei guter Verträglichkeit nach 5 Jahren die Verlängerung der Therapie mit Tamoxifen auf weitere 5 Jahre erwogen werden kann (individuelle, risikoadaptierte Entscheidung). Sollte die Patientin nach der TAM-Therapie in der Postmenopause sein, wäre eine Therapie mit Aromatasehemmer (AI) für weitere 5 Jahre empfehlenswert. Bei prämenopausalen Patientinnen mit hohem Rezidivrisiko, die eine Chemotherapie benötigen und nach der Chemotherapie noch prämenopausal sind, ist die Therapie mit Exemestan + Ovarian Function Suppression (OFS) (GnRH-Analoga) für 5 Jahre vorteilhaft (auch für Patientinnen mit einer Kontraindikation gegen Tamoxifen (TAM) [z. B. Thrombosen] optional). Bei Unverträglichkeit oder intolerablen Nebenwirkungen stellt die Kombination TAM + OFS eine Alternative dar. Für Patientinnen mit niedrigem Risiko und Kinderwunsch kann auch eine zeitreduzierte Therapieoption mit TAM + GnRH-Analogon Goserelin ± Zoledronsäure für 3 Jahre besprochen werden (ABCSG 12).

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Titel: Endokrine antihormonelle Therapie in der Prämenopause

Publikationsdatum: 01.12.2017

Verlag: Springer Vienna

Autor: Univ.-Ass.-Prof. Dr. Leo Auerbach

DOI: https://doi.org/10.1007/s41975-017-0023-z

Zeitschrift: Journal für Gynäkologische Endokrinologie / Revue de Endocrinologie Gynécologique

Veröffentlicht in: Ausgabe: 4/2017

Print ISSN: 1995-6924

Elektronische ISSN: 2520-8500

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.