Home » Urologie in der Praxis » Ausgabe: 2022-2 » Nachkontrolle beim kurativ behandelten ...
13.05.2022 | Originalien | Prostata | Urologie | Ausgabe: 2022-2
Open Access

Nachkontrolle beim kurativ behandelten Prostatakarzinom

Zeitschrift: Urologie in der Praxis > Ausgabe: 2022-2

Autoren: PD. Dr. Christian Wetterauer, Helge Seifert, Ashkan Mortezavi

Zusammenfassung

Prostatakrebs ist in der Schweiz die häufigste Krebserkrankung bei Männern und die zweithäufigste Krebstodesursache. Doch die Heilungschancen sind gut, wenn ein Tumor im Frühstadium erkannt wird. Eine kurative Therapie kann entweder durch die operative Entfernung der Prostata oder durch eine Strahlentherapie erreicht werden. Nach Abschluss der kurativen Behandlung beginnt die wichtige Phase der Nachsorge. Im Vordergrund steht hier das onkologische Ergebnis. Regelmässige PSA-Wert-Kontrollen helfen dabei, ein Rezidiv oder eine Metastasierung des Tumors frühzeitig zu erkennen und behandeln zu können. Von grosser Bedeutung sind auch die funktionellen postoperativen Ergebnisse wie Kontinenz und erektile Funktion sowie die Behandlung von physischen und psychischen Begleit- und Folgeerkrankungen, die nach einer Operation oder Bestrahlung auftreten können. Nur durch eine gezielte und regelmässige Nachsorge kann eine ganzheitlich optimale onkologische, funktionelle und psychologische Betreuung der Patienten gewährleistet werden.

Über diesen Artikel

Titel: Nachkontrolle beim kurativ behandelten Prostatakarzinom

Publikationsdatum: 13.05.2022

Verlag: Springer Vienna

Autor: PD. Dr. Christian Wetterauer, Helge Seifert, Ashkan Mortezavi

DOI: https://doi.org/10.1007/s41973-022-00177-y

Zeitschrift: Urologie in der Praxis / Urologie en pratique

Veröffentlicht in: Ausgabe: 2022-2

Print ISSN: 2661-8737

Elektronische ISSN: 2661-8745

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.